Das Baby kommt heim...

 

Heute ist er da, der Tag auf den wir so lange warten mussten.

 

 

 

Wir dürfen endlich die Kabine abholen. Oder „unser Baby kommt nach Hause“.

 

Alles ist vorbereitet. Die Kisten stehen im Flur, die Betten sind gewaschen und bezogen.

 

Ab morgen ist die Welt bei uns wieder rund und wir sind vollständig.

 

 

 

Der Morgen beginnt entspannt. Unser Sohn fährt uns zum Zug und unsere völlig komplikationslose Reise nach Kreuzwertheim beginnt. Beim Warten auf den Bummelzug in Würzburg essen wir noch eine Kleinigkeit. Wer weiß wann wir wieder etwas bekommen.

 

Der Bummelzug ist auch wirklich einer. Mit Bedarfshaltestellen. Man sagt dann dem Zugführer bescheid...Bayern, eine andere Welt.

 

 

Pünktlich bummeln wir in Wertheim ein. Am Bahnhof steht schon ein Pick-up. Das kann nur Herr Hoffmann von Tischer sein. Herr Hoffmann hat uns während unserer Wartezeit nett betreut. Jede Änderung die einem so in einem Jahr einfällt wurde notiert und eingearbeitet.

 

 

Bei Tischer ist grad Mittag. Wir bekommen einen Kaffee und laufen in der Ausstellungshalle zwischen den zur Auslieferung fertig gemachten Kabinen. Die Aufregung steigt.

 

Dann kommt er, der Herr.Michelfeit,  bis zuletzt haben die Leute von Tischer geschraubt.

 

Durch krankheitsbedingten Ausfall, die ganzen Feiertage, ein Unwetter am Tag vorher mit Stromausfall, war unsere Auslieferung für Tischer nicht so entspannt wie sie es eigentlich geplant war.

 

 

Und da ist sie ...unser Baby...unsere Kabine. Auch unser Pick-up steht da...Die Sonne geht auf...die Welt dreht sich für einen Augenblick andersrum. Man kann das Glücksgefühl kaum beschreiben.

 

 

Nun steht sie da, auf ihren 4 Füßen. Ohne Küchenfenster...

 

Als erstes werden wir gefragt wo wir den Anschlag des Tischfusses hin haben möchten und dann wie die Schiene des Duschvorhanges angebracht werden soll.

 

Ehe wir uns versehen steht ein weiterer Mitarbeiter von Tischer da. Bringt das fehlende Fenster an seinen Platz und erledigt den Tisch und Duschvorhang.

 

 

Wir bekommen die Einweisung. Alles wird ausprobiert, getestet, vorgführt.

 

Ein paar Tipps gibt es auch noch und dann müssen wir die Kabine aufsetzen.

 

Herr Michelfeit erklärt geduldig was wir beachten müssen. Wir haben jetzt so viel Input bekommen, hoffentlich haben wir uns alles gemerkt.

 

 

 

Noch ein letztes Händeschütteln, ein Foto und ab geht es nach Hause.

 

 

Stolz wie Oskar fahren wir unser Baby heim. Am nächsten Tag beginnt das einziehen.